Lebt sich Fabienne in ihrer neuen Heimat München ein?

Steckbrief Fabienne

 

Ich studiere: Medizin in München

 

Medizin, weil: ich mit Menschen arbeiten möchte – für mich war immer klar, dass ich keinen Nine-to-Five-Bürojob machen will. Und Medizin finde ich spannend, weil man seinen eigenen Körper super kennenlernt.

 

Wenn ich nicht in der Uni bin: spiele ich Tennis, singe und tanze in einer Fasnachts-Tanzgruppe – zumindest, wenn ich in meiner Heimatstadt Bingen bin. In München gehe ich meinen Hobbys momentan nicht nach – das ändert sich aber im nächsten Semester, hoffentlich

 

Ich wohne: in einer WG im Studentenwohnheim. Meine Mitbewohner sind für mich wie eine kleine Familie. Naja, eigentlich eine große. Zuerst haben hier ein Brasilianer, eine Chinesin, eine Deutsche, ein Inder und ich gewohnt. Und meine Mitbewohner wechseln oft, es gibt auch immer wieder Zwischenmieter. Naja, alleine wohnen wäre für mich trotzdem schrecklich.

 

In den Semesterferien: fahre ich meistens ein paar Wochen nach Bingen, um Familie und Freunde zu treffen. Hotel Mama ist für ein paar Wochen ja auch ganz nett. Während des Semesters bleibt dafür leider kaum Zeit. So ein Medizinstudium ist ganz schön stressig. Im ersten Semester hatte ich um die sieben Prüfungen und musste zwei ganze Bücher komplett auswendig lernen.

 

In 10 Jahren arbeite ich: als Kinderärztin im Krankenhaus. Irgendwann möchte ich aber meine eigene Praxis eröffnen. Ob in Bingen oder in München, oder sonst wo  – das muss ich mir noch überlegen.

 

 

 

 

Fabienne bei Facebook

 

 

Geschichte Fabienne

Neue Wohnung, neue Stadt, neue Freunde – und zum ersten Mal raus aus Hotel Mama. Fabienne ist extra für das Medizinstudium von Bingen nach München gezogen – als einzige aus ihrem Freundeskreis hat sie sich so weit weg von zu Hause gewagt. Und in ihrer Multi-Kulti-WG verliert sie schon mal den Überblick über die vielen Mitbewohner. Ob sie als Rheinland-Pfälzerin in Bayern wohl glücklich wird?